Beratungsstellen

Sprich mit dem Arzt

Weiter nach vorne blicken!

Meine Gespräche – Sprich mit dem Arzt

Dieser persönliche Leitfaden für Arztgespräche wird Ihnen helfen, Ihre HIV-Erkrankung sowie Ihre langfristige Gesundheitsvorsorge mit Ihrem Arzt zu besprechen. Um zu entscheiden, welche Fragen Sie Ihrem Arzt stellen sollten, füllen Sie bitte diesen kurzen Fragebogen aus. Daraufhin wird ein auf Ihren Antworten basierender individueller Bericht für Sie erstellt. Diesen können Sie zu Ihrem nächsten Arztbesuch mitnehmen, damit Sie besser auf Ihre Gesundheit achten können.

Falls Ihnen noch weitere Fragen einfallen, die Sie dem Arzt stellen möchten, tragen Sie diese einfach in der Liste ein, da nicht alle Fragen, die Sie von Ihrem Arzt beantwortet haben möchten, unbedingt automatisch im Leitfaden enthalten sind.

HIV heute – weiter nach vorne blicken. Mit HIV leben lernen und Gesundheit auf lange Sicht erhalten

Nehmen Sie Medikamente im Rahmen einer antiretroviralen Therapie ein?
Fällt es Ihnen schwer, an die tägliche Einnahme Ihrer Medikamente zu denken?
Wann fällt es Ihnen schwer an die Medikamenteneinnahme zu denken?
Leiden Sie an anderen Krankheiten oder bestehen bei Ihnen sonstige Bedenken?
Nehmen Sie aufgrund dieser Probleme ärztliche, psychologische oder soziale Hilfe in Anspruch?
Rauchen Sie?
Wie oft trinken Sie in der Woche Alkohol (z.B. Bier, Wein, Schnaps…)?

Wie viele Einheiten Alkohol trinken Sie durchschnittlich am Tag?

  • 1 Glas Bier (0,5 Liter) entspricht 1 Einheit
  • 1 großes Glas Wein (0,2 Liter) entspricht 1 Einheit
  • 3 Gläser Schnaps (jeweils 2 cl) entsprechen 1 Einheit

Bitte wählen Sie in der ersten Frage ihr Geschlecht um die Auswahl anzuzeigen.

Für Männer
Für Frauen
Für Männer
Für Frauen
Wenn Sie Alkohol trinken, welche Art bevorzugen Sie?
Nehmen Sie bewusstseinsverändernde Substanzen (Drogen) zu sich?
Machen Sie sich Sorgen über negative Auswirkungen oder Folgeschäden (z. B. durch die Medikamenteneinnahme oder Lebensstil) in den folgenden Bereichen?
Planen Sie in der nächsten Zeit ein Kind zu bekommen?
Wie würden Sie Ihr soziales Umfeld beschreiben?
Zum Seitenanfang navigieren